Meine Erfahrungen mit dem Amazon Partnerprogramm

Meine Erfahrungen mit dem Amazon Partnerprogramm
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share

Ich habe vor einem Jahr, im Dezember 2015 aktiv mit dem Bloggen angefangen. Dafür habe ich über die Spanne von 3 Monaten 10 professionelle Fachblogs gestartet, mit der Absicht, diese zu monetarisieren.

Google Adsense und Amazon Partnerprogramm

Dafür nutze ich einerseits Google Adsense und schalte Werbebanner auf meinen WordPress Blogs.

Als weitere Einnahmequelle habe ich mir das Amazon Partnerprogramm ausgesucht. Wie ich hörte, kann man dort gute Umsätze verbuchen, wenn man Produkte oder Bücher verlinkt und die Kunden dann bei Amazon etwas kaufen.

Ich habe auf meinen Blogs Banner für den Kindle Paperwhite und für den Fire TV Stick eingebettet.

Auch habe ich im Laufe des Jahres auf unterschiedlichen Blogs Buch Rezensionen zu Fachbüchern verfasst. Erstens, weil ich gerne diese Fachbücher lese. Zweitens, weil Buch Rezensionen interessante Blog Themen sind und drittens, weil sich Fachbücher gut über Amazon verlinken lassen um dafür eine Provision zu erhalten.

Kurz gesagt: Ich habe in diesem Jahr verschwindend wenige Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm erwirtschaftet.

Die Bilanz ist für mich ernüchternd verlaufen. Ich muss zugeben, ich hatte mir doch gewisse Erwartungen gemacht. Es ist im Laufe des Jahres immer wieder zu Klicks gekommen. Aber so wie es aussieht, hat niemand ein Buch oder sonst irgendetwas bei Amazon gekauft.

Das hat dann dazu geführt, dass ich meine Strategie geändert habe. Ich lasse die bisher verlinkten Produkte weiterhin. Und wenn ich zum Beispiel über eine Kamera oder Objektiv blogge, dann setze ich selbstverständlich einen Link in den Beitrag.

Aber von den Bannern in meiner Blog Seitenleiste habe ich Abstand genommen. Auch habe ich festgestellt, dass besonders bei neuen Blogs zu viele Links zu Affiliate Programmen als Spam gewertet werden kann. Und dies führt zu Einbussen bei Google Adsense.

Man sollte sich also immer genau überlegen, wieviele Links und Banner man auf einen Blog setzt.

Meine neue Strategie ist es, über Amazon eigene E-Books zu unterschiedlichen Themen zu verkaufen. Mein Plan ist es, zu jedem Fachblog auch ein passendes Fachbuch zu veröffentlichen.

Mit dem Verkauf von E-Books habe ich sofort Erfolg gehabt. Und ich kann jedem Blogger den Einstieg in den Self Publishing Markt nur wärmstens empfehlen.


  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share

Ein Gedanke zu „Meine Erfahrungen mit dem Amazon Partnerprogramm“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.