Google Adsense und das Amazon Partnerprogramm. Entweder – oder ist besser als sowohl als auch.

entweder adsense oder amazon affiliate
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ich konnte in diesem Jahr sehr viele Erfahrungen mit Google Adsense und dem Amazon Partnerprogramm sammeln.

Meine Erfahrungen mit diesen beiden Monetarisierungsarten lassen sich in folgendem Satz zusammenfassen:

Entweder – oder ist besser als sowohl als auch.

Man sollte sich also überlegen, welches der beiden Monetarisierungs Programme man für seinen Blog wählen sollte.

Der Einsatz von beiden gleichzeitig hat bei mir jedenfalls nicht richtig funktioniert.

Ich bin deshalb zu der Schlussfolgerung gekommen, dass man sich für seinen Blog für eines der beiden Programme entscheiden sollte.

Entweder die Google Adsense Schiene mit Pay per Click und Pay per view.

Oder die Verlinkung von Affiliate Produkten und den Erhalt von Provisionen falls ein Kauf zustande kommt.

Ich habe mich für meine Blogs jetzt erst einmal auf Google Adsense konzentriert.

Zugegebenermaßen hat das damit zu tun, dass ich Google, was die Abrechnung der Views etc. angeht, 100%ig vertraue.

Meiner Meinung nach, kann man das meiste aus dem Amazon Partnerprogramm herausholen, wenn man eine Nischen Webseite zu einem bestimmten Thema oder Produkt erstellt und dann die Produkte bei Amazon verlinkt.

So geht kein Klick über einen anderen Werbebanner verloren sondern wird gleich zu einer Stelle fokusiert, in dem Fall das Affiliate Programm.

So vermeidet man, das sich diese beiden Monetarisierungs Möglichkeiten im Weg stehen.

Wenn man sich auf eines dieser beiden Programme konzentriert, dann kann man sicherstellen, dass man das Maximum für das jeweilige Programm herausholt.

Monetarisierung beim bloggen heißt experimentieren, verbessern und anpassen.

Man darf nicht glauben, dass Adsense und Amazon Einnahmen von alleine zum Fenster hereingeflogen kommen.

Es bedarf immer wieder Aktualisierung und Experimente um die bestmöglichen Ergebnisse aus der Sache herauszuholen.

Eins ist vor allem wichtig: Man sollte sich Zeit nehmen und nicht sofort auf zu hohe Umsätze hoffen.

Ich kann jedoch bei meinen Blogs schon beobachten, wie sie sich Stufe für Stufe im Google Ranking nach oben kämpfen.

Die Konkurrenz ist oft schon seit Jahren im Blogging Business dabei.

Es ist ein langer Weg, aber es lohnt sich!

 

 

 

 


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein Gedanke zu „Google Adsense und das Amazon Partnerprogramm. Entweder – oder ist besser als sowohl als auch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.